Kategorien
Technik

Mini Fighter Droog Moto DM-018: Adrenalin Badass Motorrad

Wer sich die Motorräder von Droog Moto ansieht, kommt unweigerlich zum Vergleich mit den brachialen Gefährten aus dem Endzeit-Epos Mad Max. Mit dem Mini Fighter DM-018 will die Zweirad-Schmiede nun allerdings eine kompaktere Motorradauswahl schaffen, die dennoch nicht auf Leistung verzichtet.

Mini Fighter DM-018 von Droog Moto
Mini Fighter DM-018 von Droog Moto @droogmoto.com

«Badass as usual»

Die Optik der Kreationen von Droog Moto wirken bisher immer recht ähnlich. So trifft der Minimalismus ein matriarchalisches Äußeres, das klar zum Vorschein bringt, was den Fahrer erwartet. Wer die Droog Moto Morphs E-Figther DM-016 oder die Droog Moto E-Fighter V2 DM-017 vergleicht, weiß um das brachiale Bild, das der Hersteller mit seinen Motorrädern kreiert. Worte wie «Badass» beschreiben das Konzept dabei nur am Rande.

Und auch wenn der Droog Moto Mini Fighter DM-018 kompakt gebaut ist, kommt er doch mit 125 ccm bis 190 ccm in verschiedenen Leistungsstufen. Völlig neu sind laut Hersteller das Einlasssystem sowie der Ansaugstutzen. Gleiches gilt für den Kraftstoff-Druckregler. Auf welcher Basis die Zweirad-Schmiede das DM-018 jedoch aufsetzt, ist bisher unbekannt. Ebenso gibt es keinerlei Angaben zu den PS-Zahlen. Lediglich, dass das Scrambler Motorrad 65 mph, also rund 105 km/h schnell fährt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Kompakte Power auf und neben der Straße

Das Ziel mit dem Droog Moto Mini Fighter DM-018 war, für ein Motorrad zu sorgen, das sich im städtischen Alltag ebenso bewährt, wie für längere Fahrten. Somit kommt das Motorrad mit einem digitalen Kraftstoffeinspritzsystem, leistungsstarken LED-Leuchten und auf Wunsch einer Tankverkleidung. Der Look ist dabei bis ins Detail auf «böse» getrimmt, was das viele Schwarz unterstreicht.

Gefahren wird traditionell auf dicken Stollenreifen, die Gabel und Schwinge halten. Bei der Federung soll es laut Droog Moto abermals deutliche Unterschiede geben, welche letztendlich vom Geldeinsatz abhängen. Denn viele Details lassen sich, wie schon bei den anderen Bikes der Motorradschmiede, individualisieren. Besonders markant ist dabei der Doppel-Rohr-Auspuff, die kurze Sitzbank und der Rohrlenker.

Droog Moto Mini Fighter DM-018
Droog Moto Mini Fighter DM-018 @droogmoto.com

Fazit zum Droog Moto Mini Fighter DM-018

Minimalisierung ist «in» und immer mehr Hersteller besinnen sich auf das Wesentliche. Allerdings sinkt mit diesen Kreationen selten ebenfalls der Preis. So auch nicht bei den Motorrädern von Droog Moto. Denn der Mini-Fighter DM-018 kann derzeit zwar für 1.000,- $ vorbestellt werden – kostet aber letztendlich 25.000,- $, ohne große Extrawünsche. Diese kommen somit noch ober drauf.