S-Pod von Segway-Ninebot – Mit dem Sitz in den Supermarkt

Zugegeben, ein klassisches Zweirad ist der Segway-Ninebot S-Pod nicht. Dennoch bewegt er sich auf 2 Rädern und ist, wie der Ur-Segway, selbstbalancierend. Der Unterschied ist jedoch, dass der Nutzer selbst in einer offenen Kabine sitzt.

S-Pod von Segway-Ninebot
S-Pod von Segway-Ninebot @segway.com

Neuartiger Rollstuhl für jedermann

Der selbstbalancierte Sessel Segway-Ninebot S-Pod ist eine Sitzschale, die sich ständig ausgleichend, über die Fahrbahn bewegt. Eine Windschutzscheibe hingegen gibt es nicht. Dennoch soll das eigenwillige Gefährt auf rund 40 km/h kommen. Aus Sicherheitsgründen gibt es noch 3 Stützräder, wobei sich 1 vorne und 2 hinten finden. Diese sollen ein „Kippen“ vermeiden und gleichzeitig ein gutes Handling ermöglichen, wenn der Motor abgeschaltet ist.

Gedacht ist der Segway-Ninebot S-Pod nicht für den allgemeinen Straßenverkehr. Viel mehr ist ein Einsatz an Flughäfen, Bahnhöfen oder gar Museen möglich. Mit einer Reichweite von 70 km kann das eiförmige Gefährt durchaus beeindrucken. Elektrisch betrieben und somit ohne Emission, lässt sich der elektrifizierte Sessel ebenso gut bedienen. Hierzu steht ein kleiner Joystick zur Verfügung. Diese funktioniert präzise und lässt den S-Pod auch auf der Stelle drehen. Eine Bewegung durch Neigen in eine Richtung gibt es nicht. Allerdings ist ein sanftes Schaukeln durch Vor- und Zurücklehnen möglich.

Video

Die Idee des Segway-Ninebot S-Pod scheint nicht ganz neu. Schließlich hatten Pixar und Disney im Animationsstreifen „Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf“ bereits eine ähnliche Vision. Auch hier fuhren die Menschen in einem ähnlichen Sitzgefährt durch die Umgebung. Somit verwundert es wenig, dass sich auf der gegenüberliegenden Seite des Joysticks eine Versenkung befindet. In dieser kann ein Tablet untergebracht werden, das sich bei Bedarf entnehmen lässt. Interessant ist zudem, dass der Hersteller in letzter Zeit viele neue innovative Fahrzeuge, wie etwa das Segway APEX oder die Segway Powersports, auf den Markt bringt.

In der Verarbeitung zeigte sich der Zweirad-Sessel gewohnt gut und konnte auf der CES 2020 einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das vorgestellte Modell war jedoch auf etwa 11 km/h begrenzt und konnte nur auf einem eher kleinen Parcours bestaunt werden. Dass der Hersteller „selbstbalanciert“ kann, zeigt er mit den klassischen Segways. Denn die Technik ist die Gleiche.

Segway S-Pod
Segway S-Pod @youtube.com

Segway-Ninebot S-Pod Fazit

Offiziell vorgestellt werden soll der selbstbalancierte Sessel noch im 3. Quartal 2020. Eine Markteinführung wird 2021 geplant. Für den herkömmlichen Straßenverkehr wird das Gefährt allerdings weniger konzipiert sein. Wahrscheinlicher ist ein Einsatz in öffentlichen Bereichen wie etwa Flughäfen. Ein Preisschild hängt allerdings noch nicht am Segway-Ninebot S-Pod.